REGION

Unternehmen, Forschung, Arbeitskräfte, Life Science Center Düsseldorf, Patentrecht

VERANSTALTUNGEN

Life Science Meeting, Life Science Innovation

SERVICE

Netzwerken, Kontaktvermittlung, Technologietransfer, Gründungsberatung

Das Netzwerk für Wissenschaft und Wirtschaft in Düsseldorf

Willkommen beim Netzwerk LifeScienceNet Düsseldorf, der zentralen Anlaufstelle für Biotechnologie und Life Sciences in der Region Düsseldorf. Hier finden Sie Neuigkeiten, Veranstaltungenshinweise, Kontakt zu Unternehmen und Wissenschaft, sowie Informationen über den Life Science Standort Düsseldorf.

  • Branchenmeetings
  • Gründungsförderung
  • Kontaktvermittlung
  • Messebeteiligungen
  • Technolgie Transfer
  • Netzwerktreffen
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veranstaltungen

Plattform für umfassende Netzwerkkontakte

Wir unterstützen Gründer und Unternehmen der Life Science Branche

LifeScienceNet ist eine Initiative der Biotechnologie- und Life Science Branche in der Wirtschaftsregion Düsseldorf. Das Netztwerk wird gemeinsam getragen von den Partnern:

  • Life Science Center Düsseldorf
  • Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Indutrie und Handelskammer Düsseldorf
  • BioRiver – Life Science im Rheinland e.V.
  • Innovationsnetzwerk DU+ME innovativ

Es unterstützt pragmatisch und praxisbezogen die regionalae Life Science Branche und bietet eine Plattform für umfassende Netzwerkkontakte. Darüber hinaus unterstützt die Initiative Gründer bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee undleistet einen Beitragzum Technologie Transfer zwischen Wissenschaftund Wirtschaft.

Aktuelles

Challenge „Transmission-Blocking Antivirals“

Die Covid-19-Pandemie hat die Welt vor Herausforderungen eines völlig neuen Ausmaßes gestellt. Millionen Tote weltweit und unzählige infizierte Personen [...]

Förderbekanntmachung von CORNET für Forschungsprojekte zur Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen

Das Forschungsnetzwerk CORNET (Collective Research Networking) hat seinen 35. Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen veröffentlicht. Ziel von CORNET ist [...]

Geschäftsanbahnung USA – Kalifornien 2023

Vom 09. bis zum 13. Oktober 2023 führt das Delegiertenbüro der deutschen Wirtschaft in San Francisco in Zusammenarbeit mit der SBS systems for business [...]

TODO: News automatisieren, CSS anpassen

Challenge „Transmission-Blocking Antivirals“

Die Covid-19-Pandemie hat die Welt vor Herausforderungen eines völlig neuen Ausmaßes gestellt. Millionen Tote weltweit und unzählige infizierte Personen zeigen, wie enorm die Menschheit durch Pandemien belastet werden kann. Diese zukünftig zu vermeiden, hätte einen bedeutenden Einfluss auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und den Wohlstand der Menschen – eine wahre Sprunginnovation. Medikamente, die auch vor heute noch unbekannten Viren schützen und gleichzeitig die Verbreitung dieser Viren verhindern, haben das Potential, Millionen Menschenleben zu retten, noch bevor es Impfstoffe gegen ein neues Virus gibt. Heute entwickelt, könnten diese Medikamente an Tag 1 eines beginnenden Ausbruchs eingesetzt werden und so zukünftige Pandemien im Keim ersticken oder zumindest deren Auswirkungen abschwächen.

Ansteckungen von Anfang an zu verhindern, bietet eine neue Möglichkeit, die Verbreitung gefährlicher Pathogene zu verhindern, die nicht auf die Einschränkung sozialer Kontakte setzt. Das sogenannte “transmission-Blocking“ kann die Ausbreitung einer Pandemie verhindern, ohne zu sozialen Belastungen durch Isolation zu führen.

Dass antivirale Medikamente mit Breitbandwirkung entwickelt werden könnten, zeigt die SPRIND Challenge „Broad-Spectrum Antivirals“. Auf diese Ergebnisse soll nun mit der Challenge „Transmission-Blocking Antivirals“ aufgebaut werden.

Ziel der Challenge ist es, eine Plattformtechnologie für antivirale Wirkstoffe mit Breitbandwirkung so weiterzuentwickeln, dass die prophylaktische oder postexpositionsprophylaktische Gabe die Ansteckungsrate drastisch reduziert. Dies kann über verschiedene Methoden wie zum Beispiel die inhalative Applikation umgesetzt werden. Die Wirkstoffentwicklung soll auf einer Technologie beruhen, die im Falle des Auftretens eines neuen Virus schnell angepasst werden kann. Am Ende der Challenge soll ein plattformbasierter Breitbandwirkstoff mit transmission-blocking Fähigkeit in einer klinischen Phase-I-Studie getestet werden.

Bis zum 31. März 2023 können sich die Teams für die Challenge „Transmission-Blocking Antivirals“ bewerben. Die Bewerbungen werden detailliert von SPRIND sowie externen Expert:innen geprüft. Die Teams mit den vielversprechendsten Ansätzen werden am 27. April nach Leipzig zur Vorstellung ihrer Projekte eingeladen.

Weitere Informationen

 

Quelle: SPRIND GmbH

Förderbekanntmachung von CORNET für Forschungsprojekte zur Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen

Das Forschungsnetzwerk CORNET (Collective Research Networking) hat seinen 35. Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen veröffentlicht. Ziel von CORNET ist es die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu verbessern.

Pro Jahr veröffentlicht CORNET zwei Aufrufe zur Förderung von internationalen Verbundforschungsprojekten. An den Konsortien müssen mindestens fünf KMU aus zwei teilnahmeberechtigten Ländern beteiligt sein. Die Aufrufe basieren auf einem Bottom-up-Ansatz: Jedes Thema, das KMU in ihren Innovationsbemühungen unterstützt, ist willkommen.

Die Einreichfrist des 35. Aufrufes endet am 29. März 2023.

Weitere Informationen zum Aufruf finden Sie auf der CORNET-Website.

 

Quelle: Newsletter 06/2023 der Nationalen Kontaktstelle Gesundheit

Geschäftsanbahnung USA – Kalifornien 2023

Vom 09. bis zum 13. Oktober 2023 führt das Delegiertenbüro der deutschen Wirtschaft in San Francisco in Zusammenarbeit mit der SBS systems for business solutions GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnung nach Kalifornien durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Anmeldeschluss ist der 07. Juli 2023

Weitere Informationen